Jugendfest super verlaufen PDF Drucken E-Mail
Montag, 03. September 2012 um 19:41
250 Teilnehmer beim Furpacher Jugendfest

Während am 16. September der Weltkindertag im Wagwiesental mit einem großen Fest begangen wurde, kamen Jugendliche in Furpach auf ihre Kosten. Zum 6. Mal hatte die Evangelische Kirchengemeinde ein Jugendfest veranstaltet, das allen Erwartungen gerecht wurde. Bis in den frühen Abend tobten fast 250 Kinder und Jugendliche auf den Attraktionen vor dem Furpacher Martin-Luther-Haus herum.

Die Organisatoren hatten dazu einen Surfsimulator angemietet, an dem sich lange Schlangen bildeten. Ähnlich wie beim „Bullriding“ mussten die jungen Sportler versuchen, sich auf einem hydraulisch schwingenden Surfbrett zu halten. Die meisten landeten nach wenigen Sekunden in den weichen Luftpolstermatten. Philipp Schild (16 Jahre) konnte den Wettbewerb mit mehr als einer Minute für sich entscheiden.

Das warme Spätsommerwetter hatte auch viele Eltern zum gleichzeitig stattfindenden Gemeindefest gelockt, und so konnte man beim Gladiator-Spiel auch Alt und Jung gegeneinander antreten sehen. Dabei ging es darum, sich mit dick wattierten Stangen gegenseitig von einem Polstersockel herunter zu schubsen. Einige Väter hatten hier ein deutliches Nachsehen gegen ihre Sprösslinge. Für die Kinder hatten die Veranstalter eine große Hüpfburg und eine Rollenrutsche aufgebaut. Auf kleinen, schlittenähnlichen Sitzen rutschten die Kiddies in erstaunlichem Tempo über die fast zehn Meter lange Rutsche.

Besonders stolz sind die Veranstalter nicht nur auf die große Resonanz, sondern auch darauf, dass alle Attraktionen kostenlos angeboten werden konnten. „Die Furpacher Geschäftsleute haben gemeinsam mit der Kirchengemeinde und der Bank1Saar kräftig unterstützt“, freut sich Pfarrer Uwe Schmidt. Dazu hatte Christian Krämer, früher selbst Teilnehmer der Jugendgruppen, viele Tage lang die Geschäftsleute im Ort abgeklappert und um Spenden geworben.

Auch das Kreisjugendamt griff dem Veranstalter kräftig finanziell unter die Arme. Über 2.000 Euro hat die Jugendabteilung der Kirchengemeinde in den Kinder- und Jugendtag investiert, einen großen Teil davon durch Spenden und Zuschüsse gedeckt. Wichtig ist es der Gemeinde, dass Kinder und Jugendliche aus allen sozialen Schichten alle Angebote kostenfrei nutzen konnten, niemand ausgegrenzt wurde. Entsprechend positiv war die Rückmeldung der jungen Teilnehmer, für die an diesem Tag sogar das Popcorn umsonst war.